Sternfelder mit einem Weichzeichner

Am 30.09.2011 habe ich meine Purus angeworfen und mein Projekt Sternbilder mit Weichzeichner fortgesetzt. Der Weichzeichner plustert die hellen Sterne, die in der Regel die Hauptsterne des Sternbildes sind auf, wobei die lichtschwachen Objekte trotzdem fast normal den Filter passieren. Bei den hellen Sternen kann man sogar die Farbe erkennen (siehe Cepheus und Antares). So kommen die Bilder dem Eindruck des menschlichen Auges näher, was bei groben Übersichten ohne Anspruch auf Tiefe schönere Bilder aus macht.

Zunächst war der Adler dran und der passte nicht ganz ins 35mm Objektiv, so dass ich ein Panorama machen musste. Und wenn ich schon ein Panorama machen muss, dann richtig. Also habe ich den Delphin, den Pfeil und den Kleiderbügel gleich mit rein gepackt.

Adler, Delphin, Pfeil, Kleiderbügel
Adlerpanorama

Cepheus:

Sternbild Cepheus mit Weichzeichner
Cepheus mit Weichzeichner

Lyra:

Sternbild Leier mit Weichzeichner
Lyra mit Weichzeichner

In Namibia hatte ich mit der gleichen Technik (Objektiv und Weichzeichner) die Region um den Schützen und Skorpion abgelichtet.
Die Monti war eine Losmandy fest eingesüdet und somit waren längere Belichtungszeiten drin. Der helle Klops im Skorpion war Jupiter.

Das Zentrum der Galaxis brutal:

Sternbilder Schütze und Skorpion mit Weichzeichner
Zentrum der Galaxis mit Weichzeichner